Archiv der Kategorie: Gartenarbeit

Ein halbes Jahr im neuen Haus

Nach langer Pause melden wir uns mal wieder. Da wir gegenwärtig keine  Probleme mit dem Haus haben und alles funktioniert, können wir nichts Negatives berichten. Wir freuen uns , dass es keine Setzungsrisse gibt und die Haustechnik ohne Störungen läuft. Mittlerweile überstand das Haus Sturm und heftige Regenfälle unbeschadet. Der „Blower Door Test“ wurde mit  n50 = 0,98 1/h  bestanden, zulässig sind 3,0. Seit Mai 2016 haben wir nur ca 100 m³ Gas verbraucht haben und hatten trotzdem jederzeit warmes Wasser. Es ist schon erstaunlich, welchen Wirkungsgrad die beiden Kollektoren auf dem Dach haben.

Die einzige Plage, die uns seit Wochen heimsucht sind Wühlmäuse und ein Maulwurf. Der Versuch, die ungebetenen Gäste mit Buttersäure vom Pool zu vertreiben, war leider nicht erfolgreich. Jeden Tag kommen 3 neue Erdhügel hinzu, die dann wieder beseitigt werden müssen. Der teure Rollrasen ist nur noch ein Flickenteppich.

Erfreulich entwickelt sich die „Landwirtschaft“ der Bauherrin, auch wenn sie etwas ungeordnet erscheint. Seit mehreren Monaten können wir Tomaten ernten, wobei die Cherry-Tomaten deutlich besser als die aus dem Handel schmecken. Bei anderen Sorten haben wir das nicht so festgestellt. Auf jeden Fall ist alles im Garten total „Bio“. Die Streuobst-Äpfel enthalten selbstverständlich Maden und die Bauherrin ist unermüdlich dabei „fleischlosen“ Apfelmuss herzustellen. Dieser ist heller und rötlicher, und schmeckt auch besser als die Handelsware. Pflaumen und Marillen sind wunderbarerweise nicht von Schädlingen befallen, dafür auch nur halb so groß und süßer, als die aus dem Supermarkt. Die Bauherrin hat mindestens 30 Gläser Marmelade hergestellt. Nächstes Jahr wird es auch Himbeeren geben. Dieses Jahr gibt es  dafür 5 Kürbisse.

Die ebenfalls auf dem Grundstück liegende Staegemann Villa macht auch einige Arbeit, besonders das Zurückschneiden der Sträucher und Hecken ist aufwendig.  Max Staegemann war um 1900 Generalintendant der Leipziger Bühnen und nutzte die Villa als Sommerresidenz und Open-Air Theater für ausgewählte Gäste. Der durch ihn angelegte steinerne „Theaterhügel“, von dem ein künstlicher Bach herunterfloß, ist noch heute zu sehen.  Die Bauherrin denkt darüber nach, die trockengefallene Bachlandschaft wieder zu fluten. Für eine freiwerdende Wohnung (104 m²) wird ein Nachmieter gesucht .

Eine Absenkung der Strasse hat dazu geführt, dass schwere LKW und Busse bei der Vorbeifahrt eine deutlich wahrnehmbare Erschütterung  im Haus verursachten. Wir haben die Gemeinde informiert und nach mehreren Wochen wurde das Problem behoben.
Die Pflege der neuen Rasenflächen ist während der Hitzeperioden mit Temperaturen um 30°,  schon sehr zeitaufwendig. Damit das junge Gras überlebt, müssen die „gelben Flecken“ gezielt manuell bewässert werden, um den Grundwasserspiegel nicht allzu sehr sinken zu lassen. Die alten Gras-Wiesen  verbrennen zwar, überleben aber auch ohne Bewässerung.

Advertisements

3 Monate im neuen Haus – Ameisen greifen an

Der Sommer ist da und durchflutet das Haus mit Licht. Die vielen Fenster lassen im Laufe des Tages Sonnenschein in jedem Raum und große Kastanien an der Strasse spenden angenehmen Schatten. Glastüren sorgen innen für Transparenz und erzeugen zusammen mit den großen Räumen eine angenehme, warme Atmosphäre.

Die Sanierung des Pools verläuft leider nicht so harmonisch. Die mit der Ausführung beauftragte Firma erscheint nur sporadisch und die Wiederherstellung dauert nun schon über einen Monat. Da der Pool mit ca 50.000 l Wasser gefüllt wird, haben wir einen Gartenwasser-zähler installiert und sparen so Abwassergebühren.

Die Haustechnik läuft ohne Probleme. Wir verbrauchen kaum Gas und haben dank der nach Westen ausgerichteten Sonnen-Kollektoren immer warmes bis heißes Wasser.  Beispiel eines heißen Tages und Werkseinstellung : Bei einer Außentemperatur von 27° und vereinzelt Wolken beträgt die Kollektortemperatur um 18 Uhr 107°, die Temperatur des Speichers (300 l)  68°  (Sollwert 45°). Nach dem ausgiebigen Duschen einer Person sinkt die Kollektor-temperatur auf 96° und die Speichertemperatur auf 65°. Kinder dürfen unter diesen Bedingungen nicht allein Duschen, denn es besteht Verbrühungsgefahr.  Bei Temperaturen um 22° und überwiegend wolkig liegt die Speichertemperatur in der Nähe des Sollwerts.

Die „Friedland“-Alarmanlage habe ich mittlerweile fast verstanden und daher die Außensirene scharf geschaltet. Einige Infrarot-Sensoren sind aber noch einer falschen Zone zugeordnet, so dass mit dem Handsender das ganze Haus scharf geschaltet werden muss.

Die meiste Zeit verbringen  wir mit der Verschönerung des Gartens. Damit die Wiederherstellung des Rasens  gelingt, haben wir aus den Komposthaufen  ca 10 t gesiebte Erde gewonnen und auf ca. 600 m² verteilt. Danach wurden 60 kg Grassamen aufgebracht. Der Rasen wächst in bestimmten Bereichen 2 cm am Tag und ich muss hier jeden 3 Tag den Rasen mähen.  Die Bauherrin –  eine wahre Gartenfee – hat einen 40 m langen Pflanzstreifen angelegt und freut sich jeden Tag, wenn alles wächst und gedeiht. Mittlerweile baut sie Tomaten, Erdbeeren, Bohnen und sogar Kartoffeln an.

Seit einer Woche sehen wir Ameisen in der Küche. Sie sind klein, unglaublich schnell und es werden immer mehr. Sie sind auf dem Küchentisch, an den Wänden und klettern sogar an der Terrassentür. Wir haben die Terrassentür in Verdacht, verbannen alle Lebensmittel in den Kühlschrank, putzen Zuckerreste weg und streuen Gift. Sinnlos, in jeder Nacht werden es mehr und es sind hunderte, die wir töten.   –   Nanu, viele flüchten nach oben und verschwinden in kaum sichtbaren winzigen Spalten an den Rolladenkästen: Die von HvH beauftragten Handwerker haben nach dem Einbau der Rolläden die vorhandenen Spalten nicht mit Silikon verschlossen, und das haben Sie an keinem Fenster im Haus gemacht. Um 1 Uhr in der Nacht haben wir an 3 Fenstern alle Spalten  mit Silikonkleber geschlossen, die Ameisen gekillt und dann die Küche entgiftet. In den nächsten beiden Nächten ward keine einzige Ameise in der Küche gesehen.

Der Pool ist nach 6 Wochen Bauzeit nun endlich mit Wasser gefüllt. Von diesen 6 Wochen waren 4,5 Wochen Wartezeit: Monteure hatten Zahnschmerzen,  Kinder litten tagelang unter Bauchschmerzen, oder das Material sei nicht geliefert worden. Sobald in der Wettervorhersage die Wörter „Regen“ oder „Schauer“ auftauchten,  wurde die Arbeit prinzipiell in die nächste Woche verschoben. Wenn ein Mitarbeiter morgens erschien, war es sehr wahrscheinlich,  dass er um 14 Uhr zu einem anderen Kunden musste.  Die Leipziger Firma Pool… G. hat sich offensichtlich übernommen und scheint bei vielen Kunden in Verzug zu sein. Die Anlage ist eigentlich funktionsfähig, aber es wurde vergessen, zwei Rohre in der Filterbox  zu verkleben und so strömt eine Menge Wasser direkt auf die elektrisch betriebene Pumpe. Filtrierung und Chlorierung des Wassers sind daher nicht möglich.

IMG_20160612_105038 IMG_20160612_104458
IMG_20160612_104647

IMG_20160612_104959

IMG_20160610_125639
Dolphin Revolution 1 bei der Arbeit

IMG_20160610_125613